Tadalafil (Cialis) 5mg Zulassung, bessere Erektion

bitte Teilen
Wenn gefällt bitte bewerten:
[Gesamt:18    Durchschnitt: 3.6/5]

Tadalafil (Cialis) Zulassung 5mg Dosierung, bessere Erektion bei benignem Prostatasyndrom (BPS)

Ungefähr 50% aller Männer im Alter zwischen 51 und 60 Jahren und bei bis zu 90% aller Männer über 80 Jahren haben eine gutartige Prostata Vergrößerung, jeder vierte Mann über 50 leidet daran. Es kommt oft zu Problemen mit Wasserlassen und Erektion Störung. Mit zunehmender Ausprägung der Symptomatik nimmt auch die Frequenz sexueller Aktivitäten stark ab.

Als Nebenwirkung die üblichen BPS-Pharmaka, wie Alphablocker (Terazosin, Doxazosin, Tamsulosin)  oder auch 5-a-Reduktasehemmer (Finasterid oder Dudasterid) wird das Sexualleben von Prostata-Patienten zusätzlich erschwert. Bis zu jedem fünften Patienten kommt zu Problemen mit der Ejakulation und/oder der Erektion. Die  Zulassung von Tadalafil (Cialis®) in der 5-mg-Darreichung ist für den Experten ein wesentlicher Fortschritt zur BPS-Therapie.

Die Einnahme zur ausreichenden Erektionen:  täglich (Konstanztherapie) 5mg Tadalafil (Cialis) oder 20 mg bei Bedarf.  Laut einer aktuellen Studie ist Tadalafil (Cialis) in 5mg Dosierung genauso effektiv wie Tamsulosin.

Damit bietet sich für Männer mit benignem Prostatasyndrom eine in Bezug auf das Sexualleben nebenwirkungsfreie bzw. sogar hilfreiche Alternative. Und Männer, die sowohl von Störungen der unteren Harntraks (Lower Ueinary Tract Symptoms LUTS) als auch von erektiler Dysfunktion (Erektionsstörung, Potenzstörung)  betroffen sind, schlagen mit dem Tadalafil (Cialis) zwei Fliegen mit einer Klappe.

Nach Studiendaten haben 50- bis 59-Jährige ohne LUTS (Störungen der unteren Harntraks) neunmal im Monat Sex, Gleichaltrige mit starken Symptomen nur fünfmal. Und mit zunehmendem Alter sinkt die Frequenz weiter. Umgekehrt haben sieben von zehn Männern mit erektiler Dysfunktion (Erektionsstörung, Potenzstörung) auch Prostata­ Beschwerden. Professor Dr. Hartmut Porst aus Hamburg, der Präsident der European Society for Sexual Medicine, brachte es drastisch auf den Punkt: „Wer schlecht pinkelt, der schlecht schnackselt.“

Siehe auch: => gutartige-prostata-vergröserung

Tadalafil (Cialis) ist ein PDE-5-Hemmer, hemmt den Enzym Phosphodiesterase-5. Andere PDE-5-Hemmer: Levitra, Viagra.

Die Kosten für Medikamente zur Behandlung der erektilen Dysfunktion werden seit dem 1. Januar 2004 nicht mehr von der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) gezahlt.

 

Quelle: Medical Tribune 15.01.2013


Last updated by at .

bitte Teilen
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.